Vom Gerstenkorn zum Malz

Am Anfang ist das Korn!

Malt Whisky ist ein reines Naturprodukt und besteht nur aus Malz (gemälzte Gerste), Wasser und Gärhefe.

Gerste gehört zu den frühen Kulturpflanzen des Menschen und sie wurde bereits ab dem fünften Jahrtausend v. Chr. angebaut. Die Gerstenkörner liefern nach dem Ankeimen und Trocknen auf der Darre das Malz als Grundlage der Bierbrauerei und der Herstellung von Malt Whisky. Weltweit werden jährlich etwa 140 Mio Tonnen Gerste geerntet, gebräuchliche Sorten für die Whiskymacher sind „Golden Promises“ oder „Optic“.

Die Gerstenkörner werden zu Malz verarbeitet indem sie eingeweicht und dann auf dem Malzboden ausgebreitet werden, dabei wandelt sich die Stärke in Zucker. Wenn es zu keimen beginnt wird das „grüne Malz“ dann über Torffeuer getrocknet, um den Keimprozess zu beenden.

Dem gemahlenen Malz wird in der „Mash-tun“ nun Maltosezucker entzogen, daraus entsteht „Wort“ (Würze) und nach der Kühlung beginnt dann im „Wash-Back“ unter Zugabe von Hefe die Gärung, es bildet sich eine schwach alkoholhaltige, bierähnliche Flüssigkeit genannt „Wash“. Der Alkohol ist damit geboren!